Unser Vereinsausflug führte uns wieder einmal nach Partschins zu Maria und ihrem Formerkeller. Die Hinfahrt war kurzweilig und obwohl unser Einpeitscher (Bärle) fehlte kam der Gedanke auf in Partschins noch Nachschub für alle Fälle einzukaufen. Maria spendierte bei der Ankunft ihren obligatorischen Begrüßungsschnaps.

 

41 Mitglieder (und unser Gast Daniel) verbrachten dann 3 schöne Wandertage im Vinschgau. Der erste Abend im Keller und auf der Terasse war wie immer schön und auch eine neue französische Weinsorte (oscholär) wurde gefunden.

Am Sonntag führten uns Edgar und Josef auf das Mera-2000-Plateau. Diese Wanderung war für jeden geeignet, da jeder die Länge und die Höhenmeter individuell festlegen konnte. Auch das Ausflugs-Motto "es gibt keinen Plan, den man nicht noch besser machen kann" konnte an diesem Tag umgesetzt werden. Bevor wir im Formerkeller den Tag ausklingen ließen konnten wir im Gasthaus Ebeneich die besondere Stimmung der Herz-Jesu-Feuer einfangen.

Am Mittwoch den 30.05.2018 fand das 10. interne Skatturnier des Freizeitclub im Naturfreundehaus Weisenbach statt.

     Insgesamt nahmen 9 Skatfreunde am Turnier teil. Gespielt wurden zwei 36er Runden in denen Manfred Dinter mit 2.811 Punkten als Sieger hervorging. Der zweite Platz ging an Georg Rothenberger mit 1.919 Punkten. Dritter wurde Hans-Peter Gerstner mit 1.778 Punkten.

 

Einen besonderen Dank gilt der Familie Hils für die hervorragende Bewirtung.

Um 13.50 Uhr ging es mit der Stadtbahn nach Gernsbach und von dor aus weiter bis nach Reichental. Hier begann unsere Wanderung auf dem Panoramaweg "Rund um Reichental". Insgesamt waren 12 Kilometer und 400 Höhenmeter zu bewältigen.

     Mit nur 9 Teilnehmern  war die Wanderschar überschaubar, dafür um so fröhlicher. Der Abschluss fand im Gasthaus Ochsen in Hilpertsau statt. Leider war uns der Vollmond verwehrt geblieben, dafür hat er uns auf dem Heimweg nach Weisenbach noch etwas Regen geschickt.

22 Wanderfreunde bei der Pfingstwandertour 2018 dabei!
Am 21.05. stand unsere diesjährige Pfingswanderung an. Trotz nicht gerade berauschender Wettervorhersagen konten unsere Wanderführer 22 Personen am Startpunkt beim Parkplatz "Oberen Gaishölle" in Sasbachwalden begrüßen. Die verlockende Einladung zur Durchwanderung des "Genießerpfad -Alde Gott Panoramarunde" war wohl deutlich größer als eventuelle Bedenken vor den angekündigten Gewitterregen. Jedenfalls gingen wir, gegen alle Wetterkapriolen gut ausgerüstet auf die Tour. Diese führte uns einmal 360 Grad rund um den Ort. Zwischen Weinbergen, Wiesen, Wasserfällen und Wäldern boten sich uns immer wieder herrliche Aussichten ins Rheintal und zu den Vogesen.

Josef und Klaus zeigen wo es lang geht. Alle weiteren Bilder - auf das Foto klicken und "next".

    

Die erste größere Pause zur Mittagszeit hatten wir uns bei Sonnenschein an einem schönen Aussichtspunkt inmitten der ersten Teiletappe redlich verdient. Gut gestärkt ging es dann weiter - zunächst talabwärts. Bevor wir dann den nächsten größeren Anstieg über die Weinberge angingen, führte uns der Weg am Weingut Schelzberg vorbei. Ein dort aufgestelltes Eingangsschild weckte unsere soziale Ader und wir ließen uns spontan zu einer kleinen, aber auch notwendigen Trinkpause inspirieren.

 

Danach ging es über die Weinberge, immer wieder mit Blick auf den inzwischen wolkenverhangenen Gipfel der Hornisgrinde Richtung Gaishölle. Diesem recht steil abfallenden kleinen Wasserlauf folgten wir in in mehreren steilen Treppenpassagen aufwärts bis zu unserem Endziel dem Spinnerhof. Dor angekommen belohnten wir uns mit den guten angebotenen Essenspezialitäten und dem ein oder anderen Getränk. Leider war die eigentliche Attraktivität des Hauses die überdimensionale "Schwarzwälder Kirschtorte" an diesem Tag komplett ausverkauft. Für uns ein sicherer Grund, hier irgendwann mal wieder einzukehren. Die Wanderzeit betrug 5 Stunden. Obwohl es immer wieder nach gemächlichen Parts auch bergauf ging waren die ca. 13 Kilometer für jeden der Wanderinnen und Wanderer gut machbar.

Pünktlich um 19.00 Uhr begann die alljährliche Generalversammlung des Freizeitclubs wie schon üblich im Naturfreundehaus Weisenbach. Die Vorsitzende Susanne Dörrer konnte 33 Vereinsmitglieder begrüßen und über die Aktivitäten des letzten Jahres informieren. Humorvoll und informativ - mit Fotos und Filmen untermalt gestaltete die Schriftführerin Ulla Kuhlmann ihren Jahresbericht.




    
Nach dem Vortrag und der Entlastung des Kassiers berichtete Christian Grüble über die aktuelle Situatuíon der Abteilung Fußball. Bei den Wahlen - unterstützt durch Bürgermeisterstellvertreter Uwe Rothenberger - blieb alles beim "Alten". Geehrt für 25 Jahre FCW wurden Christoph Wunsch und Salvatore Missione. Christoph "Haber" Wunsch lies es sich nicht nehmen sein Gedicht über seine Zeit beim Freizeitclub vorzutragen.

 

Bei einem zünftigen Vesper sprachen die Mitglieder schon über die für 2018/2019 geplanten Veranstaltungen und freuten sich auf Vereinsausflug, Wanderungen, Radtour ...