21 Wander*innen verbrachten gemeinsam ein sonniges und sportliches Wanderwochenende im Schwarzwald, genauer in Ewattingen bei der Pension Fohrenberg.
Nach Ankunft wurden auch gleich die Wanderschuhe angezogen und los ging die erste Tour durch den Ortsteil Boll zur Schattenmühle ca. 5,5 km. Nach einer kurzen Rast wanderte die Gruppe entlang der Wuttach über Felsen und Brücken, bergauf und bergab.
Am Abend waren es dann schon über 16 000 Schritte. Damit hatten sich alle ein köstliches Abendessen verdient. Die Wirtsleute verköstigten die Manschaft mit reichlich Grillgut und verschiedenen Salaten.
Samstags hieß es dann "Willkommen an Bord" bei einer Schiffstour um den Schluchsee. Ausgestiegen wurde an der Staumauer und dann wanderten die Gruppe auf breitem Pfad am See entlang zum Ausgangspunkt Schluchseeort. Zwischendurch wurde am Untergrummenhof gerastet und sich gestärkt mit Fleischkäs im Blumentopf und anderen Leckereien. Am Abend waren es dann ca. 16 km.
 
Sonntags hieß es dann Abschied nehmen vom Verwöhnwochenende. Wir fuhren nach Donaueschingen zur Donauquelle. Hier wurde uns bei einer Führung die Geschichte der Donau vermittelt, bevor wir dann gegen Mittag wieder zurück ins Murgtal fuhren.
 
Vielen Dank den Organisatoren Pam, Andy und HansPeter.

Am 30.08.2019 fand das 12. Interne Skatturnier des Freizeitclub im Naturfreundehaus Weisenbach statt.

Insgesamt nahmen 9 Skatfreunde am Turnier teil.

Gespielt wurden zwei 36-er Runden, in denen Georg Rothenberger mit 2567 Punkten als Sieger hervorging.

Der 2. Platz ging an Christof Wunsch mit  2557 Punkten.

Dritter wurde Hubert Gerstner  mit 2484 Punkten.

Einen besonderen Dank gilt der Fam. Hils für die hervorragende Bewirtung.

   


Mehr als 20 Mitglieder trafen sich nach und nach bei der Boulbahn am Sennel und spielten nach dem Motto - Altmetall gegen Chrome - bis in die späten Abendstunden. Das Siegerteam Harber,Gummi und Pullover glänzten mit deutlichem Abstand. Danke an die Organisatorinnen Ulla und Susanne

 

Gelungener Musikabend mit Mikes Band

Einen schönen Abend verbrachten die zahlreichen Fans und Freunde von Mikes Band am Freitag, den 09. August beim Sportplatz am Sennel. Pünktlich um 20.30 Uhr legte die Band los. Die vorhergesagten Regenschauer ließen bis kurz vor Ende der Veranstaltung „Gott sei Dank“ auf sich warten. Somit stand einem tollen Abend nichts mehr im Wege. Das charmante Ambiente mit einem kleinen Lagerfeuer trug genau so zur Stimmung, bei wie die Versorgung des Publikums durch die Crew vom Freizeitclub.

Die zwei Sets mit zahlreichen bekannten und weniger bekannten Liedern kamen beim Publikum gut an und die Fans sangen einzelne Titel lautstark mit. Vom ersten Titel (Cat Stevans „Father and son“) bis zur Zugabe (Ed Sheerans „Perfect“) machte das Publikum begeistert mit.

Kurz vor der Zugabe setzte dann der Regen ein. Die Zuhörer nutzten die aufgestellten Zelte und Schirme. Wie bei Woodstock beeinträchtigten die Regentropfen die gute Stimmung zu keinem Zeitpunkt. Bleibt Dank zu sagen: Den Besuchern für die tolle Stimmung, dem FCW-Team für die perfekte Bewirtung, dem FCW-Rentnerteam für Auf- und Abbau, Georg Wunsch für den Sound und natürlich Mikes Band für “Light and Music“.

17./18. August 2019

Am Samstag trafen sich bei herrlichem Sonnenschein 17 Radler um 10:45 Uhr in Hilpertsau, Abzweig Reichental, um den Bus zur Schwarzmiss um 11:12 Uhr zu erreichen. Der Radexpress "Knut" brachte die Räder sicher zur Schwarzmisshütte. Über Besenfeld und Poppelmühle ging es weiter zum Übernachtungsdomizil "Löwen" in Enzklösterle. Also viel Zeit für eine Rast im Hotel Sonnenblick in Besenfeld bei Kaffee und Kuchen.

Natürlich durften für die Kinder unter uns eine wilde Abfahrt mit der Poppeltal Bahn nicht fehlen. Im Löwen angekommen, stärkte sich die Gruppe und verbrachte einen geselligen Abend. Tagesziel ca. 30 km, hoch 250m, runter 550m.

Sonntags radelten die Biker weiter zur Sommerbergbahn nach Bad Wildbad. Je nach Wunsch, Kondition oder Bedürfnis nahmen manche die Bahn oder den Anstieg über die Straße, um auf die Höhe zu kommen.

Nächste Stationen war Grünhütte, Kreuzleshütte. Nach steilem Abstieg kam die Gruppe unterhalb der Teufelsmühle raus und dann ging es weiter im Schuß die Fahrstraße entlang bis kurz vor Loffenau. Wichtig für diesen Radausflug waren gute Bremsen! Zum Entspurt nach Ottenau gab es dann doch noch eine kurze Regendusche. Für den Abschluß waren Plätze im Gasthaus Rebstock in Ottenau reserviert. Tagesziel ca. 45 km, ca. 440 m hoch, mit Sommerberg 790 m hoch, 1300 m runter.
Ziemlich geschafft von der Tour ging es nach dem Essen nach Hause, wieder entweder mit der Bahn oder per Pedal.

Ein herzliches Dankeschön an das komplette Organisationsteam.